Hoch hinaus - Der Flying Fox Alpin - Steirische Geheimtipps

Buschenschank Geheimtipp

Klettern am Flying Fox Alpin

Hoch hinaus – Der Flying Fox Alpin

Ein Flying Fox ist an sich schon eine tolle Sache, aber der Flying Fox, den ich für euch testen durfte, hat es in sich. Hier gilt es, neben mehreren Flying Fox, nämlich noch einige Kletterpassagen zu überwinden. Und eines kann ich euch sagen: Das ist ein Spaß! Start der Tour, eigentlich aller Touren, ist im Freelife Outdoor Zentrum in Palfau. Hier trifft man seinen Guide und sucht zusammen mit ihm die passende Ausrüstung, in diesem Fall, Klettersteigset, Karabiner und Helm, aus. Der Guide erklärt genau, wie das Set anzulegen ist und was man beachten muss.

Eine Wanderung mit Weitblick

Dann geht es mit dem Auto zum Ausgangspunkt der Tour. Zuerst muss man eine kleine Wanderung, etwa 20 Minuten, hinter sich bringen, bis man zum Ausgangspunkt des Klettersteigs kommt. Schon auf dem Weg dahin bieten sich einem immer wieder, wunderschöne Ausblicke ins Tal, auf die Salza und die umliegende Bergwelt.

Los geht´s – rein in die Wand

Oben angekommen gibt es zuerst eine Einschulung. Hier wird der richtige Umgang mit dem Klettersteigset, den Karabinern und das Verhalten beim Klettern genau besprochen und geübt.
Jetzt kann´s endlich losgehen. Der Klettersteig ist mäßig schwer (B) und durchaus machbar. Anfangs ähnelt der Weg noch eher einem Spaziergang bis dann, der erste, recht kurze Flying Fox kommt. Hier ist es noch nicht wirklich tief und man kann sich in aller Ruhe an den Flying Fox herantasten.

Hoch hinaus

Umso länger man unterwegs ist, umso höher kommt man. Anfangs noch am Boden geht es bald über Leitern und Hacken in die Felswand. Immer wieder bieten sich einem faszinierende Ausblicke auf die wunderschöne Landschaft. Ein wenig Ausdauer sollte man für die Klettertour allerdings schon mitbringen.

Flying Fox

Zwischen den Kletterpassagen, gibt es dann immer wieder einen Flying Fox. Auch diese werden immer länger, teilweise „fliegt“ man direkt aus der Felswand los. Der letzte Flying Fox ist dann schon sehr hoch und 75 Meter lang. Man „fliegt“ quasi über das Tal und das ist ein wirklich atemberaubendes Erlebnis.
Die ganze Zeit ist man freilich mit einem Guide unterwegs. So ist man die ganze Zeit gut beraten, bekommt Hilfe, wenn es einmal nicht so flüssig läuft oder andere Probleme auftreten.

Am Ende- Fallen lassen

Nach dem letzten Flying Fox ist die Tour aber noch nicht vorbei. Einmal muss man sich noch trauen.  Denn, um sich den Weg vom Berg nach unten zu ersparen, wird man abgeseilt.  Dafür wird man durch den Guide gesichert und über eine 30 Meter hohe Felswand abgeseilt. Das ist noch mal ein richtiger Nervenkitzel. Es ist nämlich nicht so einfach sich über einem Abgrund, nur an einem Seil nach hinten „fallen“ zu lassen. Natürlich hat der Guide die Lage zu jeder Zeit voll unter Kontrolle.

Fazit

Der Flying Fox Alpin ist eine wirklich runde Sache. Die Wanderung bis zum Klettersteig ist ein gelungener Einstieg für die Tour. Hier genießt man schon herrliche Ausblicke auf das Salzatal und die umliegende Berglandschaft. Der Klettersteig ist nicht weiter schwierig, sorgt aber gerade in höheren Lagen durchaus für Nervenkitzel. Die Flying Fox Passagen sind eine tolle und aufregende Abwechslung zwischen den Kletterpassagen. Gerade, die letzten zwei Flying Fox von denen man quasi aus der Wand losfliegt, haben es in sich. Das Abseilen am Ende ist dann der gelungene Abschluss dieser adrenalinreichen Tour.

Diesen Tipp weitergeben:

Diesen Tipp weitergeben:
MONTAG DIENSTAG MITTWOCH DONNERSTAG FREITAG SAMSTAG SONNTAG
08:00 - 20:00 08:00 - 20:00 08:00 - 20:00 08:00 - 20:00 08:00 - 20:00 08:00 - 20:00 08:00 - 20:00
  • Adresse Freelife - Outdoorsport GmbH
    A-8923 Palfau 102
  • Agnes Köberl

    Positiv

    Frage : Ab welchem Alter dürfen Kinder teilnehmen?

    • Barbara Marko-Bartilla

      Positiv

      Negativ